Schutzgebietssystem

Meldeverfahren

Das Netz „Natura 2000“ umfasst die durch die Mitgliedsstaaten gemeldeten Europäischen Vogelschutz- und FFH-Gebiete.

mehr

Natura 2000 - Gebiete

Im Ergebnis der verschiedenen Gebietsmeldungen hat Thüringen insgesamt 212 FFH-Gebiete, 35 punkthafte FFH-Objekte bzw. Objektgruppen vorrangig für den Fledermausschutz (mit geringer Flächenausdehnung) und 44 Europäische Vogelschutzgebiete an die EU gemeldet.

mehr

Gebietsmanagement und Förderung

Wesentliches Ziel der FFH-Richtlinie ist es, für die natürlichen Lebensräume und wildlebenden Tier- und Pflanzenarten den günstigen Erhaltungszustand zu bewahren oder wiederherzustellen.

mehr

Erhaltungsziele und Verträglichkeit

Für Natura 2000-Gebiete besteht neben der Verpflichtung zu Erhaltungsmaßnahmen in den besonderen Schutzgebieten (vgl. Art. 6 Abs. 1 FFH-Richtlinie) die zweite zentrale Verpflichtung aus der FFH-Richtlinie an die Mitgliedsstaaten darin, Maßnahmen zu treffen, um dort erhebliche Störungen bzw. Beeinträchtigungen der Lebensräume und Arten, derentwegen die Gebiete gemeldet wurden, zu vermeiden (vgl. Art. 6, Abs. 2 FFH-Richtlinie).

mehr

Diese Seite teilen:

Das Thüringer Umweltministerium in den sozialen Netzwerken: